„Glauben“ eine neue Rubrik geht an den Start.

Hallo ihr Lieben. Wir haben uns eine neue Rubrik überlegt, die da heißt „Glauben“ …was wird man wohl unter dieser Rubrik finden? Wir möchten einen Weg finden, der deutlich macht, dass hinter dem Vorhaben 2ar ein christlicher Hintergrund steht.. Vielleicht findet der Eine oder Andere einen Denkanstoß, vielleicht ein gutes Wort für den Wochenanfang,

oder einfach einen schönen Text, in dem man seinen Glauben wiederfindet. Ich habe mir vorgenommen, euch hierüber regelmäßig Grüße und Gedanken zukommen zu lassen. Lassen wir uns mal überraschen wohin der Weg führt.

glauben

Es gibt zur Zeit viele Themen die mich beschäftigen, aber am Meisten bewegt mich die Frage, ob ich mutig genug bin.

Viele Menschen aus meinem Umfeld fragen mich, woher ich z.b. den Mut nehme, meinen Job (zumindest zeitweise) an den Nagel zu hängen, wie ich auf die Idee komme, einen unbefristeten Arbeitsvertrag aufs Spiel zu setzen, oder ob ich wirklich meine, dass ich in der Lage sei, auf mein gemütliches Sofa und meine Familie zu verzichten.

Noch ganz am Anfang der Planung unseres Vorhabens hatte ich auch noch keine genaue Antwort auf diese Fragen, allerdings hat sich das mittlerweile geändert. In mir ist ein tiefes Gefühl der Sicherheit und des Vertrauens entstanden. Eine Sicherheit, die dazu führt, dass ich mich auf dieses Vorhaben mit ganzem Herzen einlasse und ein Vertrauen, dass dazu führt, dass ich einfach keine Angst mehr habe. Hierbei hat mir der ein oder andere Bibelvers ganz besonders geholfen….

Zuletzt bin ich beim Psalm 143,8 hängen geblieben.

Zeige mir den Weg, den ich gehen soll. Ich lege mein Leben in deine Hand.

Als wir uns entschlossen hatten, diese Reise im Auftrag Gottes zu gestalten, erfüllte mich ein Gefühl der Ruhe…es war unglaublich…ich konnte wieder schlafen, ich hab angefangen mich zu freuen, ich habe angefangen zu verstehen, was für ein großes Privileg es ist, Gottes Kind zu sein. Ich habe mich 2010 taufen lassen, um genau das zu tun: Mein Leben in Gottes Hand zu legen. Ich hätte nie von mir gedacht, dass ich überhaupt mal auf so eine Idee komme…mit dem Motorrad durch Amerika…man…bin ich denn wahnsinnig?? – Schlechte Straßen, Schotterpisten, Menschen die mich anstarren, Menschen, die evtl. mal gar keine Lust haben, sich mit zwei Deutschen zu unterhalten, Angst vor Bären, Hitze, Kälte….aber es scheint sein Plan für uns zu sein – und es fühlt sich echt gut an 😉

Jetzt gibt es immer noch den ein oder anderen, der mich fragt woher ich nur dieses Vertrauen nehme..

Ich nehme dieses Vertrauen aus der tiefen Sicherheit darüber, dass ich ein geliebtes Königskind bin. Ich muss nicht wissen, was genau wann passiert – ich weiss nur, dass Gott mich liebt und als sein Kind dafür Sorge tragen wird, dass es mir gut geht. Ich bin der Überzeugung, dass er mir nichts auflastet, was ich nicht aushalten kann. Genauso wie es im 2.Petrus, 1,19 steht:

Gottes Zusagen sind wie ein Licht, dass in der Dunkelheit leuchtet und Klarheit schenkt, bis es endgültig Tag wird und der aufgehende Morgenstern Licht in unsere Herzen bringt.

Genauso fühle ich mich im Moment. Ich habe das tiefe Vertrauen, dass er mein Licht ist und mir den Weg leuchten wird. Alles zu seiner Zeit – so wie er das für mich vor hat.

Ich wünsche Euch eine gute und bewahrte Woche

viele Grüße

Claudia

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte trage das Ergebnis ein. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.