meet, greet & kite

Obwohl wir noch nicht lange unterwegs sind, kommt es vor das, dass ein und andere verloren geht, wie z.B. —- 

Unsere Gastgeber der ersten Woche in New York, haben wir euch ja bereits vorgestellt.. aber wollen euch auch noch zeigen wer sie waren, und vor allem Danke sagen zu, Norma und Robert für die tolle zeit bei euch, es war toll das ihr euch so um uns gekümmert habt und uns den Start so erleichtert habt! DANKE…

otr-michi-green-1-2

 

Unser Danke schön an Village Motorsports, speziell an Jordan & A.J., Als klar war das Carsten unmöglich auf mein Motorrad passt mit all dem Kram, war klar wir müssen einen Teil des Gepäcks wegschicken. Aber wohin ? Ein wenig Recherche  im Netz und da war es, eine Adresse in Grand Rapids, ein Suzuki Händler in dem Ort wo wir eh hin wollten. Also ans Telefon und fragen, ich gelangte an Jordan und Jordan sagte spontan das ist kein Thema schick es her und wir passen drauf auf. Gesagt getan! So haben wir dann vor ein Paar Tagen unser Gepäck dort abgeholt und wurden mehr als freundlich empfangen. Kurze Check in der Werkstatt, nen Kaffee und reichlich Gespräche. Einer der Mechaniker A.J. fragte uns ob wir evtl. Unterkunft und Hilfe in Denver und Arizona gebrauchen könnten, denn dort lebt seine Familie und ein Großteil seiner Freunde… Großartig! mit diesen Kontakten in der Tasche wird es extrem entspannt in Denver anzukommen Also Danke für den großartigen Support.

otr-michi-green-2

Zwei Tage, bevor wir in Grand Rapids einlaufen würden, bekamen wir eine Mail von Polo, ein Spanier unterwegs auf einer Triumph Tiger. Polo ist bereits in Grand Rapids und fragte ob wir uns nicht treffen wollen würden, of curse wir wollen 🙂 – Polo ist auf einer ähnlichen Tour wie wir und wahrscheinlich sehen wir uns noch des öfteren.  So trafen wir uns einen Abend zum essen im „Smoket Bones“  und erzählten, fachsimpelten über alles mögliche, es war ein super Abend und wir freuen uns jetzt schon auf ein wiedersehen. Wer etwas über Polo´s Reise sehen möchte klickt hier.

otr-michi-green-1

Zum Abschluss noch eine Story im Anriss, wie Ihr wisst, ist Carsten Homeka die zweite Woche hier mit uns gefahren, um uns noch mal den Rücken zu stärken und um zu sehen in weit unser Fotoprojekt, an öffentlichen Orten funktioniert. Es war eine geniale Zeit mit Carsten! Carsten ist jedoch nicht nur Pastor, nein er ist auch noch „der“ Kite Pastor, (mehr zu seinem Projekt Ewigkite findet Ihr HIER. schaut mal rein!) Ich kannte mich mit Kiten bis lange nicht aus, und wusste nicht was es in dem Sport alles so gibt, Landkiten mit Buggis oder einer art Skateboard, Kitesurfing und vieles mehr. Er brachte einen 6qm Powerkite von Flysurfer mit um diesen hier zu testen. —- der erst folgt in einem eigenen Beitrag — 🙂 aber eines soll gesagt sein- Kiten macht spass und wir werden euch noch das ein oder andere Bild von uns mit diesem Powerkite zeigen! Die ersten Trainingseinheiten bekam ich übrigens in einem Vorgarten in St. John’s (Michigan) Monika und Ihr Mann haben ein tolles Grundstück und Carsten hat kurzer Hand einfach mal gefragt ob wir den Vorgarten zum Kiten nutzen können. Dies hier ist allerdings nicht der Garten 🙂 sondern der Beach in Grand Haeven, am Lake Michigan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte trage das Ergebnis ein. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.